Tobis Kinderschokolade

Wenn es etwas gab, wonach man sich zu DDR Zeiten als Kind die Finger leckte, war dies fast immer Schokolade. Die süße Verführung aus dem Westen, galt als das Köstlichste, was man natürlich nur an besonderen Tagen, wie zum Beispiel Weihnachten erhielt. Trotzdem gab es auch in der Planwirtschaft Schokoladenhighlights, welche jedoch für DDR Gehälter immer noch ein Luxusgut darstellten. Eine davon war die Kinderschokolade mit den Geschichten von Tobi.

Tobis süße Abenteuer samt Schokolade konnte man für 2,90 Mark erwerben, sofern diese in den Geschäften vorhanden war. Zum Vergleich: Ein kaufmännischer Facharbeiter verdiente knapp 650 Mark netto. Deshalb wurde durch den Preis die Schokolade automatisch zu einem exquisiten Produkt, welches man sich nicht jederzeit leisten konnte. Der Renner unter den Schokoladen hieß  „Schlagersüßtafel“, die nur 80 Pfennige kostete, dafür aber auch immer aus den Regalen verschwunden war. Für diesen Preis gab es aber keine lustigen Sammelgeschichten von Tobi. Auf der Innenseite der Verpackung dieser Kinderschokolade fand man deshalb einen kleinen Comic und links davon eine kurze Version von „Die Sendung mit der Maus“.

Wie viele Sammelbilder es insgesamt gab, weiß ich nicht und würde mich deswegen über mehr Informationen rund um dieses Thema freuen.

tobis_kinderschokolade_02tobis_kinderschokolade_03

tobis_kinderschokolade_04tobis_kinderschokolade_05

tobis_kinderschokolade_06tobis_kinderschokolade_07

tobis_kinderschokolade_01

Veröffentlicht von

Ronny Siegel

Noch habe ich hier nichts über mich geschrieben, weil so vieles schon auf diesem Blog steht. ;) Diese Bücher habe ich gerade gelesen: Die Tribute von Panem (komplett) Das Schloss Das Parfüm Der Schwarm Der Process Die Kanguruh-Chroniken Das Lied von Eis und Feuer Diese Filme habe ich mir angesehen: Diese Serien habe ich gesehen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.