Die Entwicklung des Menschen vom Empfänger zum Sender

Wer kann sich noch an den 11.September 2001 erinnern? Damals geschah etwas, worüber noch heute die meisten Menschen sprechen. An diesem und den darauffolgenden Tagen verzeichneten die Nachrichtensender die höchsten Zuschauerzahlen. Die westliche Welt hielt den Atem an und sah gespannt zu, was die Medien berichteten. Doch dieser Zustand sollte nicht allzu lange anhalten. Bereits wenige Tage später wurden die ersten Informationen hörbar, die von einem Fake sprachen. Einige Monate später gab es unzählige Dokumentationen, die weitere Fragen aufwarfen. Was war geschehen?

Was auch immer am 11.September geschah, eins zeigte dieser Tag sehr deutlich. Die alte Ordnung funktionierte nicht mehr, wie sie noch ein paar Jahre zuvor funktionierte. Nachrichtensendungen hatten zwar immer noch für die meisten Menschen eine hohe Bedeutung, doch ein paar Menschen glaubten nicht mehr an die Informationen, die sie über die öffentlichen Kanäle präsentiert bekamen. In Windeseile suchten sie nach weiteren Informationen und trafen auf Andere, die auf ähnliche Gedanken kamen. Das Wissen und die neuen Informationen wurden zusammen getragen, Spekulationen wurden vertieft und neue Ideen wurden eingebracht. Dadurch entstand ein neues, ein anderes Bild von diesem Tag. Dieser Teil der Menschen fungierte auf einmal als Sender, statt als Empfänger von Informationen.

Neun Jahre später. Social Community Plattformen wie Facebook erfreuen sich einer immer größeren Nutzerzahl. Die Menschen beginnen damit sich zu verknüpfen und Informationen auszutauschen. Über eine Kommentarfunktion verfügen die meisten Onlinezeitungen. Ist die Zensur nicht allzu stark, werden über diesen Weg neue Informationen und Ideen zusammen getragen. Menschen diskutieren über tagesaktuelle Geschehnisse oder tiefgründige Berichte. Jeder der möchte, bringt seine eigenen Gedanken und Informationen ein und trägt letztendlich zu einem umfassenderen Bild bei. Einige wenige beginnen zudem damit, ihre Informationen auf eigenen Webseiten zu posten oder inspirieren andere Menschen dazu, dies zu tätigen. Doch all diese Möglichkeiten zielen auf eins ab. Sie bieten den Menschen die Möglichkeit zum Sender zu werden.

Drehen wir die Zeit noch einmal um ein paar Jahrzehnte zurück und versetzen uns in die 70ziger. Zum damaligen Zeitpunkt konnte man ebenfalls seine Meinung zu vielen Themen äußern. Problematisch war nur, die Informationen die man dafür benötigte waren zum Teil sehr exklusiv. Wenn man sich nicht als Insider bezeichnen durfte, war das Herankommen an solche Informationen äußerst schwierig. In den meisten Fällen musste man auf die Recherchen der Medien vertrauen. Wer sich gegen die allgemeine öffentliche Meinung stellte, wurde deswegen schnell als Spinner, Verschwörer oder Weltverbesserer gebrandmarkt.

Heute reichen bereits ein paar Indizien aus, um der Wahrheit näher zu kommen. Diese erhält man von den unzähligen kleinen Sendern, die sich auf unserem Globus etablieren, Sender, die zuvor als Empfänger dienten. Viele Menschen entdecken derzeit diese neue Möglichkeit ihrer Stimme ein Gewicht zu verleihen. Sie erleben wie ihre Stimme von vielen wahr genommen wird, ohne dafür schwierige Hürden einreißen zu müssen. Dass sich dadurch die Gesellschaft verändern wird, sieht man bereits heute. Funktionierte früher die Übermittlung der Information von Oben nach Unten, verändert sich dies in unserer heutigen Zeit. Informationen werden in Zukunft von Unten nach Oben übermittelt. Die Sender werden zu Empfängern, die Empfänger zu Sendern.

Einher geht dies allerdings auch mit einem Verlust an Kontrolle, welche zuvor die Sendenden besaßen. Keiner der ehemaligen Sender weiß, wann Informationen die Öffentlichkeit erreichen werden, die eigentlich nicht öffentlich werden sollten. Kann ein jeder in Zukunft als Sender fungieren, werden auch die Informationen einen anderen Stellenwert einnehmen. Unwahrheiten, die allgemeinen Charakter besitzen, können schneller identifiziert werden. Fachinformationen können schneller zu einem Gesamtbild hinzugefügt werden oder zu weiterem Wissenszuwachs beitragen. Diese Transformation wird in allen Bereichen unseres Lebens Einzug halten. Das Bild welches wir derzeit noch im Kopf haben, wird quasi auf den Kopf gestellt. Was gestern im Rahmen der Informationsübermittlung noch funktionierte, wird morgen nicht mehr funktionieren. Schließlich können wir nicht mehr beeinflussen, welche Informationen über uns veröffentlicht werden.

Veröffentlicht von

Ronny Siegel

Noch habe ich hier nichts über mich geschrieben, weil so vieles schon auf diesem Blog steht. ;) Diese Bücher habe ich gerade gelesen: Die Tribute von Panem (komplett) Das Schloss Das Parfüm Der Schwarm Der Process Die Kanguruh-Chroniken Das Lied von Eis und Feuer Diese Filme habe ich mir angesehen: Diese Serien habe ich gesehen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.